srjeda, 22. februara 2017

Zweisprachigkeit nimmt zu

Hoyerswerda. Die sorbische Sprache im Bürgerzentrum Brau­gasse 1 ist dem Betreiber Kulturfabrik Hoyerswerda sehr wichtig. Darauf verwies Geschäftsführer Uwe Proksch auf der Beratung des Beirates für sorbische Angelegenheiten der Stadt Hoyerswerda. Auch die städtische Tourist-information, die die Kulturfabrik nicht bewirtschaftet, soll demnächst sorbischsprachige Tafeln erhalten.

Einladung zum Netzwerken

Bautzen. Zu einem jungakademischen Netzwerktreffen der sorabistischen Forschung lädt das Sorbische Institut vom 9. bis 11. Juni nach Bautzen ein. „Damit sollen Forscherinnen und Forscher erreicht werden, die sich unter regionalem oder spezifisch-thematischem Blickwinkel mit den Sorben befassen oder eine entsprechende Arbeit planen“, verriet die Organisatorin Dr. Theresa Jacobs.

Lausitz-Karte wieder online

srjeda, 22. februara 2017

Um es gleich zu Beginn zu sagen: Die zwei Bände „Wotmolowane – Mit Licht gemalt“ zur Fotografiegeschichte der sorbischen Ober- und Niederlausitz sind ein Muss. Wir haben hier ein zukünftiges Standardwerk vor uns, um das niemand, der beruflich mit der Kultur-, Geistes- und Sozialgeschichte der Lausitz und der Sorben befasst ist, herumkommen wird. Wir werden den hier gesammelten Fotografien in künftigen Lehrbüchern und Ausstellungen begegnen. Sie werden zentrale Quellen für das Schreiben und Reden über die Lausitz und den Weg ihrer sorbischen Bevölkerung in die Moderne sein. Sie werden sich aber auch für viele Jahre auf den privaten Geschenktischen in der Lausitz wiederfinden, denn sie sind historische Bilderbücher, wie man sie sich anschaulicher nicht wünschen kann. Es ist Jürgen Matschie nicht genug dafür zu danken, dass er diese Bilder (wieder)entdeckt, zusammengestellt und zugänglich gemacht hat. Diese zwei Bände sind innerhalb seines langjährigen Bemühens um die Fotografiegeschichte der Lausitz ein Höhepunkt.

nawěšk