Symposium in der Lausitz

srjeda, 27. měrca 2019
artikl hódnoćić
(0 )
Hannes Wilhelm-Kell (links), Mitglied des Serbski Sejm und Vorsitzender der Partei Lausitzer Allianz, berichtete auf der Hauptversammlung der Europäischen Freien Allianz 2019 in Brüssel über die neue sorbische Vertretung.  Foto: Lausitzer Allianz Hannes Wilhelm-Kell (links), Mitglied des Serbski Sejm und Vorsitzender der Partei Lausitzer Allianz, berichtete auf der Hauptversammlung der Europäischen Freien Allianz 2019 in Brüssel über die neue sorbische Vertretung. Foto: Lausitzer Allianz

Unter den Mitgliedsorganisationen der Europäischen Freien Allianz (EFA) wächst das Interesse für den Serbski Sejm. Das wurde auf der diesjährigen Hauptversammlung vom 7. bis 9. März in Brüssel deutlich. Eine sorbische/wendische Delegation nahm daran teil.

„Es ist notwendig, dass die Europäische Union allen Völkern des Kontinents ein Zuhause sein soll. Lasst uns dieses Europa gemeinsam bauen; ein Europa der Menschen, Nationen und Völker.“ So heißt es in der abschließenden politischen Deklaration der Hauptversammlung der EFA. Damit verdeutlicht die Organisation, dass auch Minderheitengemeinschaften und Gemeinschaften in der Diaspora einen größeren Respekt verdienen. In diesem Europa soll den Regionen mehr Autonomie zugestanden werden. Die EFA geht gar so weit, von einem Europa zu reden, „das entstehende neue Staaten wie Schottland oder Katalonien willkommen heißt“.

wozjewjene w: SN Deutsch
Prošu přizjewće so, chceće-li komentar podać

nawěšk

nowostki LND